Die Heizung

Die benötigte Heizleistung

Eine Heizleistung von 0,2-0,5 Watt pro Liter Wasser ist bei den unten vorgestellten Heizsystemen ausreichend. Je größer das Aquarium ist, desto geringer kann die Heizleistung gewählt werden, da die wärmeabgebende Oberfläche im Verhältnis zum Wasservolumen abnimmt. Bei oben offenen Aquarien oder großen Rieselfiltern ist eine prozentual höhere Heizleistung zu wählen, da hier durch die Verdunstung viel Wärmeenergie verloren geht. Für unsere Aquarien können wir zwischen folgenden Heizverfahren wählen:

 

Stabregelheizer
mit Thermostat

Stabregelheizer werden direkt im Aquarium installiert. Auf dem kurzen, kompakten Heizstab sitzt ein Bimetall-Thermostat, der die Temperatur regelt. Über ein Einstellrad wird die Heizleistung auf ein Maximum beschränkt. Bei neueren Modellen kann die Temperatur direkt über eine Temperaturskala eingestellt werden. Ein Stabheizer darf nicht im Kies vergraben werden, sonst überhitzt sich das Gerät und kann platzen. Wird der Heizer "zu groß", gewählt, kann bei einem Ausfall des Thermostats, etwa durch Festkleben des Bimetallschalters, das Becken überheizt werden. Hervorzuheben ist hier wiederum der Vitakraft Heizer, der durch einen goldüberzogenen Bimetallschalter ein hohes Maß an Sicherheit bietet, sowie der Tetra Heizer, der diesen Effekt mit einer speziellen Metall-Legierung erzielt.

ohne Thermostat

Geräte ohne Thermostat sind für Sie dann interessant, wenn Sie über einen elektronischen Temperaturregler die Aquarientemperatur regeln wollen.
Sie verbinden "unstöranfällige" und sehr genaue Temperaturreglung mit hohem Bedienkomfort. Die Vorteile und Nachteile bei Stabregelheizern:

Vorteil Nachteil
kompakte Bauweise 230 Volt-Gerät direkt im Wasser
minutenschnelle Installation Bei ungenügender Wasserbewegungen kommt es zu heißen und kalten Zonen
preiswert Der Bodengrund wird nicht optimal durchflutet
Bimetallschalter kann verkleben bzw. "hängen bleiben", die Folge ist eine unkontrollierte Aufheizung mit den gezeigten Folgen.

Heizkabel

Dieses Heizsystem bietet die meisten Vorteile für Aquarianer. Der eine große Vorteil eines Heizkabels ist die Sicherheit bei Benutzung von 24 Volt Niedervolt-Strom. Zumal bevorzugen Pflanzen einen warmen Bodengrund mit daraus resultierender Durchströmung. Nährstoffe werden an- und Abfallstoffe abtransportiert, so dass das Pflanzenwachstum intensiviert und die Standzeit des Bodengrundes erheblich verlängert. Denn die Durchströmung des Bodengrundes verhindert das frühzeitige Faulen des Bodengrundes durch gute Sauerstoffversorgang. Durch die Durchflutung mit sauerstoffreichem Wasser wird ihr Bodengrund zum Biofilter mit einer riesigen Oberfläche und Bakterienkultur. Kleine Schmutzpartikel werden durch das warme, aufsteigende Wasser nach oben in den Filterzustrom gebracht
Die Vorteile und Nachteile einer Bodenheizung:

Vorteil

Nachteil

hohe Sicherheit bei Defekt relativ schwierig auszuwechseln
optimale Lösung für das Pflanzenwachstum,
keine "kalten Füße" ihrer Wasserpflanzen mehr
keine Temperaturdifferenzen durch flächige und gleichmäßige Erwärmung
optisch unauffällig
kein Verschlammen und Faulen des Bödengrundes


Heizmatte

Eine Heizmatte wird unter das Aquarium gelegt. Zur Isolation kommt unter die Heizmatte eine Thermounterlage. Betrieben wird die Heizmatte mit 230 V Wechselstrom.

Vorteil

Nachteil

kein Strom direkt im Aquarium geringerer Wirkungsgrad durch größeren Wärmeverlust
positive Durchflutung des Bodengrunds Bei Defekt muss das Aquarium abgebaut werden
sehr unauffällig, da unter dem Aquarium Bei Heizmatten mit Kohleschichtwiderständen kommt es schnell zu Überhitzung und evtl. zum Platzen der Bodenscheibe.

Durchlaufheizung

Bei dieser Art der Heizung sind Heizer und Regler zusammen wie z.B. wie bei den Eheim -Thermofiltern untergebracht. Vorteilhaft ist, dass ein Elektrogerät weniger im Aquarium ist, nachteilig ist die mangelhafte Bodendurchströmung.

zurück